ROM (Italien), die ewige Stadt....Womit fängt man an, über einen Besuch dieser Stadt zu berichten?

Wir entschlossen uns eigentlich schon im Frühsommer 2016, unser Allgemeinwissen zu erweitern. Ein kleiner Bausparer wurde uns zugeteilt. Wir nahmen nur das Guthaben, neue Möbel später.... Erleben heute!!

Ende September besuchten wir also Rom für 4 Tage.

Also, wir fangen mal an mit der Ferienwohnung: 2Zimmer Penthause (ca 65qm) mit schöner Terasse, sehr sauber, sehr funktionell und modern eingerichtet, ca 50 m vom nächsten Einkaufsladen, etwa 1500m vom Vatikan und ca 500m von der Metro in die Altstadt entfernt, hatten wir dort das Gefühl, keine Touristen zu sein. Unsere "Absteige" war weit genug vom "Touri" entfernt, dass der normale Espresso wirklich auch nur 0,90 Euro kostete im Caffee nebenan. Abends machen die Römer im Mehrfamilienhaus, wo wir wohnten etwas in der Küche, dass meiner besten Mitrömerin immer ein verklärtes Lächeln ins Gesicht zauberte. Sie sprach von Knoblauch :-(  und es gefiel ihr. Auch darum haben wir in dem Einkaufsladen um die Ecke gestöbert. Hier also gehen die Römer einkaufen, was kaufen die, was gibt es hier, was könnte schmecken? Wir waren mitten drin im "normalen Einkaufsleben" der Einheimischen, weil auch wir wollten/mussten uns ja ernähren. Wie in Frankreich, gefällt es uns sehr, sich den dort Lebenden und Genießenden anzupassen. Nur so war man auch wirklich dort. Das Brot war gut (sorry, aber wir in D können besser), Salami war ok, Käse lecker, Wein auch. Die "Eierteigwaren", die Nudeln und wie das Zeug alles so heißt; DAS können die wirklich supergut!

                     

So weit, so gut! Wir Beide also in Rom. Nicole hatte noch mit ihrem angebrochenen Wadenbein zu tun. Nach vielem Hin und Her, sagten wir uns: Gibt es die Touribusse, wo du einsteigst, aussteigst und immer wieder einsteigen kannst. Die fahren alle Sehenswürdigkeiten ab und wir fahren im schlimmsten Falle die ganzen Tage rum. Dieses Ticket haben wir dann auch gezogen. Ach , Stopp, ich muss noch erzählen vom Vatikan. Da hatte ich vorab von langen Schlangen gelesen. Also haben wir schon daheim online Eintrittskarten für den Vatikan gelöst: "vorbei an allen Wartenden". Wir nutzten die rote Linie der Sightseeing-Busse. Ein Tagesticket kostete 24,- pro Person, für zwei Tage kamen jeweils 4,- drauf. Inbegriffen sind Kopfhöhrer, die man an jedem Sitz einstöpselt und seine Sprache wählt. Nun, es kam mehrmals vor, dass der Bus entweder noch nicht bei der Sehenswürdigkeit angekommen war, von der uns gerade erzählt wurde, oder noch nicht dort war. Ab und zu konnten wir nicht gleich mit dem nächsten Bus dieser roten Linie mitfahren, da die Warteschlange zu lang war. Dies kam bei den anderen Sightseeing-Bussen nicht vor. Dies wußten wir vorher nicht. War auch kein primäres Problem! Wir lösten die Tickets für zwei Tage. Eigentlich wollten wir ersteinmal eine komplette Runde fahren. Als wir am Colosseum vorbeikamen, hielt es uns nicht mehr auf den Plätzen. Wir stiegen aus.

      

       

Das Forum Romanum liegt hinter dem Collosseum. Reingehen wollten wir nicht, ist ja alles kaputt ;-) Und als wir die Besucherschlagen sahen, dachten wir, gehen wir einfach mal drum herum. Na ja, ab und zu ein Blick auf die Ruinen wird ja gewährt. So, wie an anderen Stellen in der Stadt der Städte  fehlt uns einfach die Phantasie, sich auf Grund einiger Säulen und Mauerreste ein komplettes Gebäude, geschweige denn  ganze Straßenzüge vorzustellen.

Beeindruckt waren wir vom Palast am Piazza Venicia, von den spanischen Treppen, vom  Fontana di Trevi und vom Vatikan (später). Wir speisten lecker in der Nähe des Brunnens (Fontana...) und waren schockiert ob des Kommerz, den die gesamte Stadt inklusive Vatikanstaat (den erst recht!) beherrscht. Hiernoch einige Impressionen von der Stadt....

 

   

   

          

     

... und von den Menschen:                                                                                         (Hier kosteten wir die wahre Nudelqualität!!)

         

                                                   

                                                                                                                                                                                                     

                                  

Wir haben uns einige Kirchen (von den Vielen) angeschaut. Es waren auch sehr Schöne dabei:

                         

Nun zum Vatikan; der Name Vatikan (ich habe in den wenigen Tagen viel gelernt), ist der Name des Hügels, auf dem der Petersdom, ja der Vatikanstaat steht! Das Kapitol! Irrtum, Leute, nicht der Name eines  Gebäudes oder so. Das ist der Name des Hügels: Capitolium!  Und soweiter, und so weiter....

Na, wir also am nächsten Nachmittag schlenderten und fuhren in Richtung Vatikan. Echt gespannt, neugierig und auch (zugegeben) behaftet mit ein wenig Ehrfurcht waren wir zumindest von der Umgebung ( schon im Vatikanstaat) und vom Petersplatz enttäuscht. Die Umgebung, alle Straßen dorthin waren der pure Kommerz!!! Souvenirshops reihten sich an überteuerte Restaurants, unterbrochen von Hotels. Der Petersplatz (wie bekommen die Regisseure der "Hollywoodfilme" das hin?) ist wesentich kleiner als wir dachten. Von den Menschenmassen wollen wir nicht berichten. Das war uns schon klar. Schön ist ja, wenn man Zeit hat, sich einen Platz im Schatten zu suchen (es war richtig warm) und dann einfach nur mal die Menschen beobachten.... alles auf sich einwirken lassen kann. Vor dem Besuch des Petersdoms hier wenige Fotos vom Drumherum (manchmal habe ich es einfach nicht fertig gebracht, zu fotografieren, teilweise aus Scham, teilweise, weil ich lachen musste):

         

Rechts neben dem Petersplatz gibt es einen Brunnen mit klarem Trinkwasser (gratis). Kauft also keine 0,5l Flaschen von den "hilfsbereiten" Händlern für 1,-

Kommen wir also zum Petersdom. Für 16:30 hatten wir von daheim online eine deutschsprachige Führung gebucht bei einer Firma. Ich war sehr skeptisch. Der "Chef" sammelte uns am vereinbarten Treff ein und wir drei Paare stellten fest, dass wir aus D, aus GB und Spanien kamen. Deutschsprachige Führung, wir nahmen es total entspannt. Wann kann man sich schon mal gemeinsam mit Ausländern einig sein und gemeinsam mit den Schultern zucken? Ja, nee, der hat uns direkt an der Besucherschlange vorbeigeführt und der gleichsprachigen Gruppe eingefügt! Wie gut ist das denn!! Unsere deutsche Führerin verpasste uns ein Gerät mit Ohrhöhrer. Sie hatte Eines mit Mikro und wir waren auf ca 5m immer auf ihrer Wellenlänge! Ich war total begeistert.

Bevor hier die Fotos vom Petersdom und ein "Abgesang" folgen, muss ich noch was los werden:

Jedes Caffee, jedes noch so kleine Restaurant, die Metro, die Bahn, ja sogar die Touribusse hatten kostenfreies W-Lan (WIFI). Die Toillette auf dem Petersplatz bietet gratis WIFI an!!!!!         Steinzeit: Deutschland!

OK: Petersdom!!

Hier die "Heilige Pforte" Bitte Googeln bezüglich Bedeutung.

     

 

Da Vinci im Alter von 24 Jahren schuf dies:

 

     

Wachen überall, klar aber mit Mpi, überall in Rom, daran mussten wir uns erst gewöhnen.

 

Fazit geht schnell:

Es war wichtig und gut für uns, mal in Rom gewesen zu sein!